Gehirnzellen, Dendriten, Synapsen – Über das Lernen

Das menschliche Gehirn besteht schätzungsweise aus über 100 Milliarden Gehirnzellen (Neuronen).

Das Gehirn kann zu einem weitverzweigten Geflecht wie eine Baumkrone heranwachsen. Lediglich bis ca. zum 4. Lebensjahr, von Beginn der Gehirnentwicklung im Mutterleib an, entwickelt sich ein Grundgrüst des Gehirns, auf dem der Mensch infolge sein ganzes Leben lang aufbauen kann. Jeder bis hierher angelegte Ast kann weiterwachsen und sich wiederum verästeln. Diese Äste werden Dendriten (Fortsätze) genannt und verknüpfen die Neuronen miteinander. Synapsen stellen den Kontakt zwischen Dendriten her. Hierüber laufen Informationen, die wichtig für unser Lernen sind.

Wie lernt man?

Beim Lernen werden die Verästelungen von Informationen wie Autobahnen genutzt. Je mehr eine Bahn genutzt wird, umso stärker wird sie. Wird eine Bahn dagegen kaum bis gar nicht mehr genutzt, stirbt diese Verbindung ab.

Ehmmm, was wollte ich nochmal sagen? Aaaach ja …..

Lernen und Wiederholungen stärken also unsere innere Autobahn/Gehirn und unser Wissen festigt sich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar